Körpersprache

Eine Frau kommt mit Schmerzen an der linken Schulter zur Körperinspektion.
 
Beim Fühlen der Energiesäule, eine Energiebahn, die wie eine Hauptstraße vom Steißbein die Wirbelsäule hinauf über den Kopf vorne am Körper hinunterfließt, das Gouverneursgefäß machte eine Umleitung und "haftete" an der linken Schulter.
          
Das Zentralgefäß, eine Energiebahn, die vom Scharmbein in der Körpermitte aufsteigt und den Körper mit Energie= Kraft versorgt "stoppte" am Brustbein und verursachte einen großen Druckschmerz.
Die Frau baute in der Körperstruktur einen Widerstand auf, welches den Energie-aufwandt erhöhte und die Körpersysteme überlastete.
          
Die Lösung für diese Frau und ihre Situation war es einen Schritt nach hinten aus dem Spannungsfeld zu gehen.
Sie war im Wahrstem Sinne des Wortes " einen Schritt zu weit gegangen".
Die Körpersysteme entspannten sich, der Atem und die Energiesäulen konnte wieder frei fließen und die Selbstheilungskräfte wirken.                                        


fast "K.O."

Ein 6 jähriger Junge kommt über die Körperwerkstatt zu mir in die Praxis und wirkt auf den ersten Eindruck  "angeditschten", "müde", irgentwie "k.o.".
Er erzählt, dass ihm seine Schwester bei einem Streit auf die Nase gehauen hat und er Nasenbluten hatte.
In der anschließenden Körperinspektion zeigte sich an der Energiehaut des Energiekörpers eine "Delle" im Nasenbereich.
 
In der Körperstruktur hatte sich  alles wieder reguliert und der "Eindruck" im Energiekörper war noch deutlich wahrzunehmen.
Aus der Körperinspektion wurde eine PHYSIOakut Behandlung.
Die "Dellenspannung" konnte reguliert werden und die Energie wieder frei fließen und mit der Schwester war er auch schon fast wieder vertragen."